Mittwoch, 13. Dezember 2017

Gelesen: Sternenwinternacht von Karen Swan

{Rezensionsexemplar} Normalerweise gehe ich in der Adventszeit mindestens einmal in eine Buchhandlung, um mir für die Weihnachtszeit ein paar Romane mit möglichst kitschigen Covern auszusuchen. Dieses Jahr bin ich leider noch nicht dazu gekommen, habe aber glücklicherweise schon ein sehr passendes Rezensionsexemplar bekommen, das ich in den letzten Tagen inhaliert habe. Wenn das Cover glitzert, entspricht die Geschichte in den meisten Fällen genau meinen Vorstellungen von einer locker leichten Adventslektüre - so auch bei *Sternenwinternacht von Karen Swan.

Achtung, enthält möglicherweise kleine Spoiler!
Meg lebt mit ihrem Verlobten Mitch in einer abgelegenen Hütte in einem kanadischen Skigebiet. Als zwei Skifahrer vermisst werden und Mitch während eines Schneesturms zur Hilfe gerufen wird und nicht zurückkehrt, setzt Meg über das Amateurfunkgerät in der Hütte einen unbeholfenen Hilferuf ab, der versehentlich auf der Internationalen Raumstation landet, die gerade die Erde umkreist. Der skandinavische Astronaut Jonas leitet ihren Notruf weiter, aber für Mitch kommt jede Hilfe zu spät. Von Megs verzweifeltem Hilferuf berührt, funkt Jonas kurz darauf zurück, um sich nach dem Ausgang der Rettungsaktion zu erkundigen. Zwischen den beiden entsteht eine zarte Brieffreundschaft und Meg genießt die Anonymität dieser besonderen Begegnung, die ja eigentlich gar keine ist, weil sich Jonas im Weltall und Meg auf der Erde aufhält. Als Jonas' Rückkehr aus dem All bevorsteht, verfolgt Meg seine Landung am Fernseher, reagiert anschließend aber nicht mehr auf seine Mails und bekommt ihn dennoch nicht aus dem Kopf.
In der Zwischenzeit überschlagen sich bei Meg privat die Ereignisse, sie besucht nach langer Zeit zum ersten Mal ihre Schwester, spielt Geburtshelferin bei ihrer besten Freundin und trifft nach Monaten plötzlich auf... Jonas.

Die Geschichte ist ein bisschen dramatisch, romantisch und in Bezug auf Meg und Jonas sehr vorhersehbar. Happy End garantiert! Genau das, was ich zur Weihnachtszeit lesen möchte. (Wenn Weihnachten auch keine direkte Rolle spielt.) *Sternenwinternacht war mein erstes Buch von Karen Swan. Wenn ihr gerne Sarah Morgan, Mandy Baggot und Co. lest, werdet ihr auch Karen Swan mögen.

Dienstag, 12. Dezember 2017

12 von 12 im Dezember 2017

Hallo und guten Abend zu meinen letzten '12 von 12' in diesem Jahr.

Heute Frühstück to go, neue Zeitschriften einräumen und Ordnung bei den Grußkarten machen. Unglaublich, wie da in kürzester Zeit immer wieder eine Bombe einschlägt.


Nach der Schicht im Laden Plätzchen Rezepte aussuchen, einkaufen, den Briefkasten leeren und die Spülmaschine ausräumen.
 

Freue mich gerade über die Aktion mit den Lustigen Taschenbüchern bei Rewe. Kindheitserinnerung! Mein Bruder und ich haben die früher reihenweise verschlungen.
Raus in's Schneegestöber, die CD im Auto wechseln und Abends noch zusehen, wie mein Opa seine heißgeliebten, täglichen Bratkartoffeln mit Enkeln und Urenkelin teilt.
 

Frau Kännchen sammelt die '12 von 12' wie immer hier. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 11. Dezember 2017

Gebacken: Eine Mousse au Chocolat Torte im Super Mario Style {Rezept, vegan}

Ende November hat meine Schwester geheiratet und sich einen ganz normalen Kuchen von mir gewünscht. Mmhhh, na gut - ein normaler Kuchen also. Aber auch, wenn es nur die standesamtliche Hochzeit war, wollte ich irgendwas passendes auf den Kuchen drauf machen. Auf den Einladungen, die perfekt zu meiner Schwester und meinem Schwager passten, waren Super Mario und Peach, also war das Motiv schnell klar. Ursprünglich wollte ich die Figuren aus Fondant machen, aber dann fiel mir ein, dass Bügelperlen irgendwie cooler wären, weil Mario und Peach dann genau so schön pixelig aussehen würden, wie auf den Einladungen. Außerdem weiß ich aus Erfahrung, dass der Fondant - auch, wenn man damit die tollsten Sachen machen kann - selten mitgegessen und oft abgepult wird, weil er meistens einfach zu süß ist.

Ich habe also die Bügelperlen rausgeholt, ein bisschen auf Pinterest gestöbert und schnell gefunden, was mir vorschwebte. Einen halben Vormittag später war der Cake Topper fertig. Aus Mangel an Licht und Zeit konnte ich nur noch ein paar schnelle Handyfotos machen, lasse euch aber trotzdem das Rezept für die Mousse au Chocolat Torte da, weil sie auch gut als Nachtisch in die Weihnachtszeit passt.


Ihr benötigt:

250 g Dinkelmehl Type 630
125 g Margarine (Deli Reform oder Alsan)
30 g Kakaopulver
140 g Rohrohrzucker

400 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix)
4 TL San Apart (oder Sahnesteif)
250 g Zartbitterkuvertüre

Raspelschokolade zur Verzierung 

Mehl, Margarine, Kakaopulver und Zucker erst mit den Knethaken, dann mit den Händen zu einem festen Mürbeteig verarbeiten und eine gefettete Springform damit auskleiden und den Teig am Rand hochziehen.
Bei 160°C ca. 20 bis 30 Minuten backen und den Teig dabei im Auge behalten, damit er nicht zu hart wird. Den Boden vollständig auskühlen lassen.

Schlagcreme mit dem Sahnesteif aufschlagen, die Kuvertüre schmelzen, zur geschlagenen Creme geben und gleichmäßig unterrühren. Schokomousse auf dem Tortenboden verteilen, mit Raspelschokolade bestreuen und über Nacht kalt stellen.
 



Fräulein Kram hat in der Zwischenzeit eine ganz tolle Karte gemalt und geschrieben. Das Bild hat sie bei Google gefunden und von einem winzigen Image abgemalt und vergrößert. 
 

Und weil ich meiner kleinen Schwester letztes Jahr ein Kissen zur Hochzeit genäht habe, sollte meine mittlere auch eins bekommen. Die Stickdatei und die passende Schriftart habe ich bei Etsy gefunden und das Wort Mario durch Wedding ersetzt. Ich würde jetzt zu gerne mal wieder Super Mario 64 spielen, ist aber leider nicht mit unserer Wii kompatibel.


Mögt ihr es bei Hochzeiten lieber klassisch oder seid ihr auch für lustige Alternativen offen?

Montag, 4. Dezember 2017

Mein November in Instagram Bildern

Guten Abend ihr Lieben. Heute heißt es wieder: Tschüß November, hallo Dezember und damit erscheint nun der letzte Monatsrückblick in 2017 - den nächsten gibt es dann erst wieder Anfang Januar 2018. Ich kann noch gar nicht glauben, dass das Jahr schon wieder fast vorbei ist. Vorbeigeflogen trifft es wohl eher.

Anfang November waren wir noch im Urlaub, denn unsere Herbstferien waren diesmal sehr spät. Im Ferienpark war alles im Zeichen von Halloween geschmückt. Ein bisschen geshoppt habe ich in Holland natürlich auch und auf dem Rückweg haben wir noch einen Abstecher zu Ikea gemacht und neue Gläser gekauft. Zu Hause angekommen habe ich dann unsere alten Gläser aussortiert und an die Flüchtlingshilfe vor Ort gespendet und wie jedes Jahr ein Päckchen für Weihnachten im Schuhkarton gepackt.


Ein paar Tage später hatte mein kleines Fräulein seinen ersten hautnahen Fangirl Moment und anschließend tagelang ein Dauergrinsen im Gesicht. Sie durfte zum Meet & Greet mit Lina Larissa Strahl, bislang besser bekannt als Bibi Blocksberg aus den Bibi & Tina Kinofilmen. Linas sehr charmanter Freund Tilman Pörzgen alias Francois aus Bibi & Tina war auch dabei. Für mich gab's anschließend noch ein Kontrastprogramm in Form der Ladies Night zu Bad Moms 2 im Kino.
 

Unterwegs gab's Pommes und Falafel Bowls, zu Hause Falafel Wraps mit Hummus und Rosenkohl-Gnocchi Pfanne. Einmal hat sich das Kind selber eine Brotdose gepackt und es ein klein wenig mit den Augen Foodpicks übertrieben.


An St. Martin war Fräulein Kram mit selbstgebastelter Einhorn-Emoji-Laterne unterwegs, wir haben die ersten Tomaten des Jahres geerntet (besser spät als nie) und meine Monstera Pflanze hat ein neues Blatt entrollt.
 

Wenn man sowieso nicht gerne Fenster putzt, macht es die Bemalung mit Kreidemarkern nicht leichter. Die Stifte lassen sich ganz leicht und rückstandslos abwaschen, aber es sieht so hübsch aus, dass einem das Fensterputzen wirklich schwer fällt. Allerdings wurde ich sofort dafür entschädigt, denn Fräulein Kram hat die Wohnzimmertüre wieder ganz toll bemalt - diesmal mit einem Weihnachtsbaum aus der Bine Brändle Mappe, die es kürzlich bei dm zu kaufen gab.
 

Endlich hatte ich Zeit meine Lovelybox von Lovelybooks auszupacken, die ich im Oktober gewonnen habe. Ich freue mich besonders über (affiliate Link) *Bayerisch vegetarisch, aber in den beiden anderen Büchern werde ich garantiert auch einige vegane oder veganisierbare Rezepte finden. 

Wenn das Kind spontan außer Haus übernachtet, heißt das für Herrn Kram und mich: Kinodate mit Popcorn.
 

Ich wünsche euch einen schönen Dezember und eine stressfreie Zeit. Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 30. November 2017

Hörtipps für kleine Pferdefans

{Rezensionsexemplare} Mein kleines Fräulein liest gerne Bücher. Viele Bücher. Aber sie spielt auch gerne, und während sie spielt, darf es in ihrem Zimmer bitte bloß nicht leise sein. Also hört sie Musik, Hörbücher oder Hörspiele. Die Lillifee, Heidi und Conni Phase haben wir glücklicherweise längst überwunden, was geblieben ist, sind Pferdegeschichten. Und zwar solche, die man auch als Erwachsener noch prima mithören kann, ohne, dass einem die Ohren bluten (wie nach 7 Jahren Conni). Seit sie damals den ersten Ostwind Film im Kino gesehen hat, hat sie ihr Herz an den schwarzen Hengst verloren und seitdem alle bisher erschienenen Bücher und Filme inhaliert. Und sich anschließend die passenden Hörspiele für zwischendurch gewünscht. 

Vielleicht sucht ihr ja noch eine Kleinigkeit für den Nikolausstiefel nächste Woche? 
Dann können wir euch folgende Hörspiele empfehlen:



Mika ist stinksauer. Sie hat die Versetzung in die nächste Klasse nicht geschafft und stattdessen das Auto ihres Lehrers abgefackelt. Als 'Strafe' wird sie den Sommer über auf das Pferdegestüt ihrer Oma geschickt, wo sie die Nase fernab der Stadt in ihre Schulbücher stecken soll. Als sie sich Abends heimlich aus ihrem Zimmer schleicht, entdeckt sie den wilden Hengst Ostwind, den bisher niemand bändigen konnte, in der hintersten Ecke des Pferdestalls. Diese Begegnung ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, denn Mika entdeckt ihre Gabe: Sie spricht Ostwinds Sprache. Kann sie ihn bändigen und vor seinem bevorstehenden Schicksal retten?


Mika hat Sommerferien und endlich wieder Zeit für Ostwind. Sie entdeckt Wunden an seinem Bauch, für die niemand eine Erklärung hat. Außerdem steht Gut Kaltenbach kurz vor der Pleite. Mika entscheidet sich, in der Hoffnung auf das rettende Preisgeld, an einem Turnier teilzunehmen...

Was meinem Fräulein bei diesen Hörspielen besonders gut gefällt, ist, dass sie mit den Stimmen der Originaldarsteller sind. Man hört im Prinzip den Film und zwischendurch wird von einer Sprecherin erzählt was gerade passiert, während niemand spricht. Findet Fräulein Kram super, denn so kann sie ihrer geliebten Mika zuhören, während sie in ihrem Zimmer auf Gut Kaltenbach aka ihrer Schleich Pferdelandschaft spielt.


Diese CD ist kein klassisches Hörspiel, sondern eher eine Wissens CD mit Wigald Boning als Moderator. In verschiedenen Episoden wird von Wildpferden, Reitturnieren, Dschingis Khan, verschiedenen Bewegungstechniken etc. erzählt. Sehr interessant für wissensdurstige Pferdefans ab 10 Jahren.

Auf Fräulein Krams Wunschliste steht als nächstes der Film Ostwind - Aufbruch nach Ora, der nächste Woche endlich auf DVD erscheint und das Hörbuch zu Aris Ankunft.

Dienstag, 28. November 2017

Ein paar Dekoinspirationen für die Adventszeit

Ich gebe zu, ich war dieses Jahr strebermäßig früh mit meiner Weihnachtsdeko. Eigentlich bin ich ja eher der auf-den-letzten-Drücker-Typ und hole die Dekokisten erst am 1. Adventswochenende vom Speicher. Weil ich in meinem Kopf aber die ganze Zeit den 26.11. als 1. Advent abgespeichert hatte und ich wusste, dass ich an diesem Wochenende keine Zeit zum dekorieren haben würde, habe ich alles eine Woche früher erledigt und mich auf einen ganz entspannten Start in die Adventszeit gefreut. Dachte ich. Bis mich endlich jemand darauf aufmerksam machte, dass der 1. Advent doch erst am 3.12. ist. Ups. Aber egal, so sehe ich der gemütlichen Adventszeit gleich doppelt entspannt entgegen und kann mich zwei Wochen länger an meiner Deko erfreuen. Win win, oder?
Nur das kleine Fräulein ist leicht gequält, weil sie sich ihren Adventskalender schon seit über einer Woche täglich angucken muss, ohne ein Türchen öffnen zu dürfen. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude, ne?

Falls ihr auch von der last-minute Fraktion seid und noch ein paar Dekoideen oder Inspirationen für's kommende Wochenende sucht, lade ich euch heute auf einen kleinen Rundgang durch unseren Wohnbereich ein.


Die 24 kleinen Überraschungen für den Adventskalender habe ich diesmal in Packpapiertütchen, die wir noch von der Kinderkommunion im letzten Jahr übrig hatten, gesteckt. Die Zahlenaufkleber sind aus dem aktuellen Deli Magazin und passten zufällig genau in mein Farbschema, so dass ich mir über die Verpackung gar keine Gedanken machen musste. Die Tütchen habe ich wie jedes Jahr an der Wand an der sonst meine bezogenen Stickrahmen hängen befestigt und mit verschiedenen Sternen und einer Lichterkette dekoriert.

Sterne aus Brottüten dürfen natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die sind einfach so flott gemacht und machen ordentlich was her. Man benötigt nur 7 Butterbrottüten, einen Klebestift und eine Schere. Diverse Beispiele und Anleitungen findet ihr z.B. bei Pinterest. Das Letterboard und die Sternenlampe sind von Hema und die Korkenlichterkette habe ich bei Tedox gefunden. Ziemlich coole Idee, denn man lässt die Lämpchen einfach in eine leere Flasche hängen und steckt den Korken, der gleichzeitig der Ein- und Ausschalter ist, einfach oben drauf.
 

Alles was ihr auf dem nächsten Bild seht, habe ich aus den letzten Jahren recycelt. Ganz links hängt meine sehr geliebte Fröbelsternlichterkette, die ich vor drei Jahren gebastelt habe. Das einzige weihnachtliche Teil, das das ganze Jahr über hängen bleiben darf. 
Die Sterne für die Girlanden habe ich aus Tonkarton ausgestanzt und mit der Nähmaschine zusammengenäht - so wie meine Sternenvorhänge damals. 
Die kleinen Holzhäuser hat Herr Kram vor ein paar Jahren aus einem übrig gebliebenen Balken von unserem Haus ausgesägt und jeweils ein Loch für die Kerzen hineingebohrt.
Die kleinen Dekobäume habe ich schon vor zwei oder drei Jahren bei Depot gekauft (gibt's auch gerade wieder) und die Tannenzapfen schon vor einigen Jahren gesammelt.
 


Die Baumscheiben sind aus dem Floristen Großhandel und waren im letzten Jahr u.a. Unterlage für unseren Adventskranz. Die Rehe habe ich aus Fräulein Krams Schleichtiersammlung gemopst und um die Bäume habe ich eine ganz feine Lichterkette aus Draht gewickelt. Die lassen sich prima dafür in Form biegen.
 


Ein neuer kitschiger Anhänger pro Jahr ist Muss, so dass ich im Herbsturlaub an dieser Kamera bei Hema nicht vorbei kam.
 

An der Girlande zwischen Wohn- und Esszimmer hängt wie immer ein gemischtes Sammelsurium aus selbstgemachten und gekauften Anhängern. Die Kugeln mit den weißen Sprenkeln gibt's aktuell bei Ikea, die restlichen Anhänger sind überwiegend von Depot, Xenox und Ikea, die Sterne aus durchsichtigen Bügelperlen und weißem Fimo selbstgemacht.
 

Für den Adventskranz habe ich vor einigen Wochen vier geometrische Kerzenhalter bei Stoff & Stil gekauft und sie zusammen mit der Deko vom letzten Adventskranz auf einem alten Pizzateller arrangiert. Die passenden Kerzen (von dm) hatte ich zufällig noch zu Hause.
 



Unsere Weihnachtsdeko war jahrelang sehr klassisch rot und grün, aber dieses Jahr fällt sie komplett schwarz, weiß und holzfarben mit einigen kupferfarbenen Akzenten aus. Am Baum dürfen sich Mann und Kind dann später allerdings wieder in rot und kitschig austoben. Kompromisse müssen ab und an ja auch mal sein.
Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren. Oft lohnt sich ein Blick in die Dekokisten und es muss gar nicht viel neues gekauft werden, um eine komplett neue Deko zu gestalten.

Ich wünsche euch eine schöne, gemütliche und vor allem stressfreie Adventszeit.
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 27. November 2017

Genäht: Eine Strickjacke für Fräulein Kram

Eigentlich wollte ich den pinkfarbenen Knitty Plait Strickstoff aus der neuen Hamburger Liebe Pattern Love Kollektion für Albstoffe für mich selber vernähen, aber dann passten Fräulein Krams neue Schuhe so perfekt dazu, dass sie mir den Stoff kurzerhand abschwatzte. Als dann auch noch ihr Lenis Dream Pulli farblich so gut dazu passte, habe ich mich gerne von dem Stoff getrennt, denn ihr neues Outfit ist schon ziemlich süß, äh, cool. Die Pattern Love Kollektion ist ab sofort im Handel erhältlich.







Strickstoff, Einhorn-Jacquard und Ringeljersey von Albstoffe / Hamburger Liebe
Schnittmuster Jacke: Ottobre 06/2016
Schnittmuster Top und Pulli: Lotty von kibadoo
Schuhe: Tom Tailor

Montag, 20. November 2017

Gelesen: The Hate U Give von Angie Thomas

{Rezensionsexemplar} *The Hate U Give von Angie Thomas ist keine leichte Kost und es ist nicht einfach, meine Gedanken dazu in Worte zu fassen.

Starr ist 16 und lebt in zwei unterschiedlichen Welten: in dem schwarzen Viertel, in dem sie aufgewachsen ist, und tagsüber in ihrer überwiegend weißen Privatschule, auf die ihre Eltern sie schicken, um ihr eine bessere Zukunftsperspektive zu geben. Sie trennt beide Welten und lebt ein sehr angepasstes Schulleben, in dem sie die echte Starr unterdrückt. Eines Tages wird ihr bester Freund Khalil ohne ersichtlichen Grund vor ihren Augen von einem Polizisten bei einer Verkehrskontrolle erschossen. Khalil war unbewaffnet und Starr die einzige Zeugin. Ihre private Welt bricht zusammen, in der Schule hält sie jedoch die Fassade aufrecht, weil dort niemand weiß, dass sie mit dem erschossenen schwarzen Jungen, der von weitem als kriminelles Gangmitglied abgestempelt wird, befreundet war. Starr sitzt nun zwischen den Stühlen. Soll sie schweigen oder ihre Stimme für Khalil erheben, und damit ihr Viertel und somit auch ihr eigenes Leben in Gefahr bringen?

The Hate U Give erzählt nicht nur die Geschichte von Starr und Khalil, viel mehr geht es allgemein um Rassismus, den nach wie vor großen Unterschied zwischen Schwarz und Weiß, um Bandenkriminalität, Drogen und das Leben im sozial schwachen Ghetto gegenüber der Reichenviertel. Die Geschichte berührt und bewegt, die Sprache verleiht dem Ganzen Authentizität und bringt die gewünschte Botschaft Black Lives Matter sehr anschaulich rüber. Ein lesenswertes Jugendbuch mit wichtiger Botschaft. 

 *affiliate Link

Donnerstag, 9. November 2017

Genäht: Ein kuscheliges Halstuch {RUMS}

Hallo ihr Lieben. Am heutigen RUMS-Donnerstag zeige ich euch mal eins der diversen Halstücher, die ich in den letzten Monaten so genäht habe. 
Da ich mich mit der offenkantigen Verarbeitung (noch) nicht so richtig anfreunden kann und im Herbst und Winter gerne kuschelig viel Stoff um den Hals habe, schneide ich die Musselin Tücher im Quadrat zu. Bei einer Stoffbreite von 130 cm, kaufe ich also 1,30 m Stoff und säume alle vier Kanten, indem ich sie doppelt umschlage und festnähe. Dann falte ich das Tuch diagonal zum Dreieck und wickle es doppellagig um den Hals. Und nein, das ist kein Spucktuch - das muss so. ;-)


Montag, 6. November 2017

Mein Oktober in Instagram Bildern

Tschüss Oktober, hallo November! 

Im Oktober habe ich weiter fleißig unsere Kleiderschränke gefüllt und gleichzeitig ausgemistet. So habe ich z.B. aus zwei ausgemusterten Pullis von mir einen neuen für mein kleines Fräulein genäht. Einer war schon ziemlich ausgeleiert, der andere hatte einen Fleck - aber als neues Ringelsweatshirt mit Nieten an den Schultern können sich die 'Altkleider' wieder sehen lassen. Ein richtig cooles Teil.

Es gab TK Pizza nach einem langen Tag, homemade Rustipani, Erdnuss-Bananen-Oreo-Kuchen für meine Schwester zum Geburtstag und Zimtschnecken.
 

Ich habe ein Einhorn-Bild bekommen, Einhörner in schwarz und weiß verschenkt und einen Pulli zum 5. Geburtstag genäht.
 

Das kleine Fräulein hat viele Vokabeln gelernt, ich habe eine Mini Lightbox gekauft, Schattenspiele auf der Küche fotografiert und eine Kindheitserinnerung entdeckt - Vitraletten.
 

Ich war mit Herrn Kram im Kino, mit Fräulein Kram in schwarz-weiß Partnerlook unterwegs, wir waren bei einer Vernissage, bei der u.a. meine Mutter ausstellte und haben Opas 90. Geburtstag gefeiert und bei der Gelegenheit endlich mal wieder ein Familienfoto mit (fast) allen gemacht.
 

Der 23.10. war ein besonders wichtiger Tag für Fräulein Kram, denn da erschien endlich der neue, lang ersehnte Ostwind Band, den sie in den Ferien gleich verschlungen hat. Am nächsten Tag waren wir mit einer Jugendgruppe im Gaia Zoo in Kerkrade.
 

Die zweite Hälfte der Herbstferien haben wir dann in einem Roompot Park in Holland verbracht, wo ich in Ruhe lesen konnte, während Mann und Kind stundenlang geschwommen sind und Abends waren wir dann zusammen beim Glowgolf unter Schwarzlicht und im Spukhaus.
 

Ich hoffe, ihr hattet auch alle einen schönen Oktober und habt nun einen tollen November!
Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 2. November 2017

Genäht: Frau Ava #4 {RUMS}

Auch, wenn ich euch meinen dritten Frau Ava Mantel bis heute nicht gezeigt habe, zeige ich euch heute schnell den, den ich am Wochenende zu meinem Pulli von letzter Woche genäht habe. Es sind leider nur ein paar schnelle Handyfotos von unterwegs, aber heute ist schließlich wieder RUMS-Tag.



Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag, Sarah

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Genäht: Anhaltende Sweatshirt-Liebe {RUMS}

Bis vor 2 - 3 Jahren hatte ich kaum Langarmshirts oder Pullis in meinem Kleiderschrank. Im Herbst und Winter habe ich immer lieber ein T-shirt mit einer Strickjacke kombiniert, weil ich Strickjacken so gerne mag und sie in Kombination mit einem Pulli für drinnen einfach meistens zu warm sind. Nachdem ich meinen Kleiderschrank aber radikal ausgemistet habe und mich auch von diversen, ausgeleierten Strickjacken getrennt habe, habe ich angefangen Sweatshirts und Pullis zu nähen und kann seitdem nicht mehr aufhören. Außerdem lassen sie sich toll mit einem dickeren Cardigan und großen, kuscheligen Schals kombinieren.

Diesen gepunkteten Sweatshirtstoff hatte in Ende August beim Bloggertreffen bei Stoff & Stil gesehen, ihn aber nicht gekauft. Weil er mir aber nicht aus dem Kopf ging und ich wusste, dass er perfekt zu meinen neuen, rosafarbenen Winterstiefeln und der Kette mit den flachen Holzperlen passt, habe ich ihn dann doch noch bestellt und zum Sweatshirt verarbeitet. Leider hat er schon beim Vorwaschen starke Knötchen gebildet, ich werde mich also mal mit einem Fusselrasierer auseinandersetzen müssen. Schön ist er trotzdem.

Jetzt werde ich mir noch einen passenden schwarzen Mantel als Kombiteil nähen und ihn euch dann demnächst ebenfalls am RUMS-Donnerstag zeigen.



Schnittmuster: Frau Mona von Fritzi / Schnittreif
Sweatshirtstoff: Stoff & Stil
Holzperlen und Band: Stoff & Stil

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Genäht: Einen löchrigen Oversizepulli für mich {RUMS}

Sweat mit Löchern? Ernsthaft? Das waren meine ersten Gedanken, als ich diesen Stoff sah. Aber irgendwie ging er mir dann doch nicht mehr aus dem Kopf, ich hatte sofort einen bestimmten Pulli im Kopf - zusammen mit dieser Kette - und musste ihn kurzerhand bestellen. Nun lag der Stoff einige Tage im Nähzimmer und heute habe ich ihn dann spontan verarbeitet und das kleine Fräulein anschließend überredet, ein paar Fotos zu machen. Zuerst wollte ich den Pulli komplett offenkantig lassen, weil das zu dem löchrigen Look passt, aber dann habe ich ihn doch ordentlich gesäumt und ein Halsbündchen angenäht - sieht schon irgendwie vollständiger aus. Ich mag den Pulli in einer meiner aktuellen Lieblingsfarben sehr und verlinke ihn, weil heute Donnerstag ist, drüben bei RUMS.
 



Sweat in khakigrün: Stoff & Stil
Schnittmuster: Amylee von Textilsucht
Kette: Thomas Sabo